Ablauf des Scheidungsverfahrens

Der Ablauf der Onlinescheidung

Die Einleitung Ihres Scheidungsverfahrens ist ganz einfach: Sie müssen mir nur den ausgefüllten (Online-)Scheidungsfragebogen, die unterschriebene Vollmacht und eine Kopie Ihrer Heiratsurkunde zusenden (per Internet, Fax oder Post). Danach fertige ich den Scheidungsantrag an und reiche ihn beim zuständigen Gericht ein. Dieses fordert sodann die Gerichtskosten an, von deren Bezahlung die Zustellung des Scheidungsantrages an den anderen Ehegatten und damit der Fortgang des Verfahrens abhängt.

Spätestens nach Zahlung der Gerichtskosten sollte - wenn erforderlich - das Formular für den Versorgungsausgleich (VA) ausgefüllt und unterschrieben dem Gericht übersandt werden, damit die Sache schnell vorangeht. Das VA-Formular sende ich Ihnen mit weiteren Infos per email zu.

Wenn Sie den Versorgungsausgleich notariell ausgeschlossen haben oder die Ehezeit kürzer als 3 Jahre war oder die Lebenspartnerschaft vor dem 1.1.2005 begründet wurde, wird meistens schon bald nach der Zustellung des Scheidungsantrages an den anderen Ehegatten der Scheidungstermin anberaumt. Ansonsten ist die Dauer des Verfahrens vor allem davon abhängig, wie schnell die Rentenauskünfte für den Versorgungsausgleich dem Gericht erteilt werden.

Persönlich erscheinen müssen Sie nur zum gerichtlichen Scheidungstermin (das gilt bei jeder Scheidung). Bei auswärtigen Scheidungsterminen beauftrage ich eine/n erfahrene/n Kollegen bzw. Kollegin vor Ort, der oder die an meiner Stelle den Termin wahrnimmt. Hierdurch haben Sie keinerlei Nachteile, da bei einvernehmlichen Scheidungen schon im Vorfeld alles geklärt ist und der Scheidungstermin nur eine Formalie ist. Die Gebühren für die Terminsvertretung sind in den Scheidungskosten bereits enthalten, d.h., Sie müssen hierfür nichts zusätzlich bezahlen.

Alle im Zusammenhang mit dem Verfahren ggf. auftretenden Fragen beantworte ich Ihnen am Telefon oder per email. Sie müssen also auch bei der "Scheidung online" nicht auf eine umfassende anwaltliche Beratung verzichten.

Die Gerichtsgebühren müssen vor der Zustellung des Scheidungsantrages an den anderen Ehepartner ans Gericht bezahlt werden. Die Zahlung der Anwaltsgebühren erfolgt nach persönlicher Absprache. Einzelheiten zu den Kosten lesen Sie hier>.

<zurück

 

 
 

<Startseite



--FormularDownload